Busters Damen SG splittet in Dreieich

12. Juli 2016

Am 09. Juli machten sich die Bad Busters aus Gießen und Bad Homburg auf den Weg nach Dreieich, um dort ihren ersten Double-Header dieses Wochenendes gegen die Vultures zu spielen.

Bei bereits sommerlichen Temperaturen am Samstag, die bis Sonntag nur noch weiter stiegen, startete die SG motiviert ins erste Spiel. Gleich die ersten drei Batter der Bad Busters konnten punkten, unter anderem dank eines 2-RBI Doubles von Stefanie Morgalla. Mit Bases Loaded endete dann aber leider schon der erste Offensivabschnitt der SG. Pitcherin Michaela Klinke und Catcherin Milena Mayr versuchten sich an die variable Zone der Umpirin, die scheinbar selbst noch Schwierigkeiten hatte diese einzuschätzen, anzupassen und ließen die erste Batterin der Dreieich Vultures durch einen Base on Balls aufs erste Base. Dann folgten die ersten beiden Outs des ersten Innings, ein Strike Out und ein Fly Out von Centerfielderin Marie Brehme. Jedoch wurden bis zum dritten Aus des Innings vier Punkte durch Hits und Fehler in der Defense zugelassen.

Wieder am Anfang verlief das zweite Inning ähnlich dem Ersten. Bases Loaded und durch einen Walk von Stefanie M. erzielte die SG ihren einzigen Punkt in diesem Inning bevor wieder in die Defensive gewechselt wurde. Dort konnte die ehemalige Spielerin der Bad Homburg Hornets Tamara Metzger durch einen Hit, der an der Rightfielderin vorbei rollte, um alle Bases laufen und weitere zwei Punkte für die Vultures erzielen. Erneute zwei Strikes Outs und ein weiterer Catch im Center Field beendeten den Defensivabschnitt.

Im dritten Inning konnte die Spielgemeinschaft wieder nur einen Run scoren, ließ aber auch nur einen weiteren Punkt der Gastgeber zu. Das folgende Inning endete für beide Seiten schnell und punktelos. Lediglich Stefanie M. gelang ein satter Hit über die Second Base und sie rückte durch zwei Stolen Bases bis zur dritten Base vor bevor das Inning endete. Auch im fünften Inning konnten die Bad Busters nicht Punkten. Mit erneuten Bases Loaded endete der Offensivabschnitt für die Damen aus Gießen und Bad Homburg. In der Defensive schickte die SG die ersten drei Spielerinnen der Vultures gleich wieder zurück auf die Bank. Vor allem Janina Gonther, die im vierten Inning aus dem Leftfield auf die dritte Base gewechselt wurde, zeigte eine gute Leistung und verhalf in beiden Innings zu einem schnellen Wechsel in die Offense.

Ein letztes Mal hatten die Bad Busters die Möglichkeit den 05:07 Rückstand aufzuholen. Durch einen Triple von Marie B. konnte Anja Karl zwar noch Punkten, aber darauf folgte dann auch direkt das dritte Aus, sodass das erste Spiel nach Ablauf der Spielzeitbegrenzung mit einem 06:07 für die Dreieich Vultures endete.

 

Nach einer kurzen Pause im Schatten und einem Wechsel des Plateumpires startete die SG gestärkt ins zweite Spiel. Gleich die zweite Batterin der Bad Busters, Mona Weber, erreichte durch einen Fehler der Defense das zweite Base und wurde durch einen Single von Marie B weiter aufs Dritte geschickt. Diese konnten dann durch einen Triple von Michaela K. scoren, die auf den Schlag von Stefanie M. ebenfalls die Homeplate überquerte. In der Defensive ließen Pitcherin Swetlana Kröcker, Catcherin Marie B. und ihre Hintermannschaft lediglich zwei Punkte zu und behielten somit den Vorsprung, den sie im Verlauf des Spiels auch nicht mehr hergaben.

Im zweiten Inning punkteten die Bad Busters vier Mal, unter anderem durch Doubles von Milena M. und Michaela K. Die Vultures hingegen konnten nur zwei Punkte scoren. Weiter ging die Hitparade der SG im dritten Inning. Sandra Filipovic begann mit einem Triple, gefolgt von einem Hit ins Leftfield von Swetlana K., die durch die Schlagversuche ihrer Mitspielerinnen bis zur dritten Base vorrücken konnte und durch einen weiteren Single von Mona W. punktete. In der Verteidigung ließen die Softballdamen aus Gießen und Bad Homburg erneut zwei Punkte zu.

Im vierten Inning konnten weder die SG noch die Geier aus Dreieich Runs scoren. Die Bad Busters beendeten, wie oft an diesem Tag, ihren Offensivabschnitt mit Bases Loaded. Im Defensivabschnitt gelang ihnen ein schönes Run Down Out zwischen Second und Third Base. Im fünften Inning punktete für die SG lediglich Milena M. durch das Sacrifice Fly Out im Leftfield von Marie B. Nach einer „Three-up-three-down“-Verteidigung wechselten die Bad Busters schnell wieder in den Angriff und punkteten trotz eines Pitcherwechsels drei Mal. Die Vultures verblieben im sechsten Inning erneut punktelos. Auch die Busters konnten, nach einem erneuten Wechsel auf die vorherige Pitcherin, im letzten Inning keinen weiteren Punkt mehr scoren und ließen in der Verteidigung durch einen Fehler im Feld nur noch einen Punkt zu. So endete das zweite Spiel mit einem Stand von 13:07 für die Bad Busters.

Allgemein ließ sich über die spielerische Leistung der Spielgemeinschaft sagen, dass sich die Defense zu vorherigen Spielen gebessert hat. Weniger Fehler wurden gemacht und man brauchte weniger lang um ins Spiel reinzukommen. In der Offensive waren vor allem im ersten Spiel die einen oder anderen Durchhänger bei den Spielerinnen zu erkennen und zu oft verhungerten die Runner auf den Bases.

Player of the Day wurde dieses Mal Michaela K., die mit ihrem guten Pitching im ersten Spiel insgesamt sechs Schlagfrauen der Gastgeber per Strike Out übertrumpfte. Außerdem überzeugte sie mit ihrer guten Leistung am Schlag im zweiten Spiel.

Gleich am nächsten Tag sollte dann der zweite Double Header wieder gegen die Dreieich Vultures stattfinden, also hieß es schnell nach Hause und Kräfte sammeln, um am Sonntag wieder fit durchzustarten.

#16

Kommende Spiele

...
...