Erster Spieltag der Gremlins: Notstand in Mittelhessen

16. Mai 2017
Nachdem unsere eigentliche Saisonpremiere in Köln am 01.05. wegen akutem Personalmangel ausgefallen ist, konnten wir am 07.05. endlich in die neue CoSe-Saison starten. Da aber leider Wunderheilung keine Regel ist, war die Personaldecke im Vergleich zur Vorwoche nur bedingt breiter und da die Herren und Damen der Giessen Busters am gleichen Wochenende im Einsatz waren, fiel es schwer von einer wirklichen Entspannung zu sprechen.
 
 Nichtsdestotrotz machten wir das Beste aus unserer Situation und konnten „dank“ Verletzung unseres Coaches Marc Vert (aka. Tele-Marc) schon mal die Hälfte der Umpire-Pflichten abdecken (so dachten wir zumindest). Das sorgte auf der einen Seite für Entspannung und hievte direkt die beiden Veteranen Tobias Bäcker (aka. Schnappy) und David Heß (aka W. Puuuuuh) mal wieder in den Trainerposten die auf der anderen Seite lustig basteln konnten. 
 
Diese hatten sich eher ein gemütliches Rentnerleben mit regelmäßigen Gastauftritten vorgestellt, doch bei Not wird halt auch mal ein Comeback nötig und somit gesellten sich die beiden in die lange Erfolgsgeschichte erfolgreicher Trainercomebacks von Erich Ribbeck bis Otto Rehhagel. Mit Sonja Art (aka. Unico) als drittem Veteranen, tatsächlich trainierenden  Gremlins sowie Anne (Spitzname ist noch zu suchen) und Bimo als Debütanten konnte die Mission Heimspieltag dann tatsächlich angehen.
 
 
1. Spiel vs. Dortmund Dragons
Zu unserer Überraschung stellten wir beim Eintreffen von den Monstern und Drachen fest das wir gar nicht so schlecht besetzt waren und so kamen wir in das zweifelhafte Vergnügen gegen Dortmund 9 zu 8 spielen zu dürfen. Während Mathar Bajwa (aka. Sugar Ray) auf dem anderen Platz für unseren Gegner das Umpen übernahm schickten wir folgende 9 ins Rennen:
 
1. MSA            CF
2. Pippi             C
3. Schnappy     P
4. W. Puuuuuh 1B
5. Cookie         2B
6. E. Pallazzo   3B
7. Unico           LF
8. Monne         SS
9. Anne            RF
 
Das Spiel startete nicht so mies da Dortmund Anfangs nicht übermäßig scorte, half uns leider nicht, da wir gar nicht scorten und da Schnappy doch immer wieder Pitches einstreute die Milena Mayr (aka. Pippi) tatsächlich nicht blocken konnte (und das war verdammt schwer) baute sich da langsam eine beachtliche Führung auf. Mit 1:11 im 6. Inning stand die Mercy-Rule kurz bevor. Das vorzeitige Ende gegen 8 Drachen war dann wohl das nötige Hallo Wach und plötzlich wurde gehauen, gewalkt und gestohlen so das im 7. Inning ein 8:11 zu Buche stand. 
Noch verrückter wurde es dann, als wir das siebte mit 0 Runs in der Defense abschlossen. Mit dem Aufwind ging es auch gut weiter, 1 und 2 besetzt 0 aus, hier schien noch was zu gehen. Enriko Lankau (aka. E. Pallazzo) als nächste Batter brachte den Ball dann auch wieder am Infield vorbei, doch leider nutzte das 2-Drachen Outfield eine fiese Verwirrungstaktik und kratzte den scheinbar fallenden Ball doch noch vom Boden. Basecoach Schnappy fiel drauf rein, schickte W. Puuuuh zu weit und plötzlich standen wir bei 2 Aus und nur einem Runner an eins. Das brachten die Dortmunder dann auch nach Hause und wir mussten uns doch noch geschlagen geben.
 
 
2. Spiel gegen Marburg Monsters
Mal wieder ein knapp besetzter Gegner und dank der Ankunft von Swetlana Kröcker eine entspanntere Personaldecke bei den Gremlins sorgte dann für Zuversicht auf ein endlich mal erfolgreiches Derby. Während Anna Schlebusch (aka. Cookie) die Ump-Pflichten für Marburg übernahm und E. Pallazzo endlich sein Debüt hinter der Platte gab, schickten wir die restlichen Gremlins in folgender Formation ins Rennen:
 
1. MSA           CF
2. Pippi           C
3. Schnappy  SS
4. W. Puuuuh 1B
5. Sweta         P
6. Sugar Ray LF
7. Monne       3B
8. Unico         2B
9. Bimo          RF      
 
Viel besseres Pitching und eine wachere Offense sorgten für ein von Beginn offenes Spiel und wir versuchten alles den Flo(h)zirkus der Monsters einzudämmen. Flo´s Pitches auf Catcher Flo standen dem noch entgegen aber da wir von Inning zu Inning besser drauf klarkamen und Sweta/Pippi das erste Drittel der Batting-Order mit Flo, Flo und Flo ganz gut im Griff hatten, florierte unser Spiel von Inning zu Inning. Nach alter Floskel ist hinten die Ente fett und so flogen die Bälle nach Rückstand von 6:9 immer besser. Wir spielten uns einen Flow und einen Vorsprung von 7 Punkten. Dieser war dann der endgültige Pflock ins Herz der Monsters und so flohlockten zum ersten Mal nach 17 Jahren die Gremlins und zogen flohen Mutes zum letzten Spiel.
 
 
3. Spiel gegen Darmstadt Dragons
Runde 3 im Notstandscup bestritten wir gegen das einzige Team mit vernünftiger Kadergröße und dementsprechend schwer wurde auch das Spiel. Matthias Gawlina (aka. MSA) übernahm diesmal das Umpen für Dortmund konnte aber zumindest bei uns bleiben, da er beschriebenes Spiel mit folgender Batting-Order umpen sollte. 
 
1. Sugar Ray  SS
2. Pippi           C
3. Schnappy  CF
4. W. Puuuuh 1B
5, E. Pallazzo 3B
6. Monne       2B
7. Hexe          P
8. Cookie       LF
9. Anne         RF
 
Mit einem Pitcher/Catcher Duo das zusammengerechnet wahrscheinlich so alt ist wie die Rentner Coaches gingen wir an den Start und die machten das auch ganz gut, aber leider fanden die Darmstädter doch immer wieder Lücken (gerade über dem Outfieldzaun war ein recht großes Loch) und da wir Offensiv mal wieder nicht so produktiv waren, mussten wir uns diesmal nach Mercy-Rule geschlagen geben. Im letzten Spiel setzen dann auch langsam Erinnerungslücken ein, was diesen Bericht dann etwas kürzer ausfallen lässt.
 
Alles in allem war es den Umständen entsprechend ein sehr erfolgreicher Spieltag in dem wir zweifellos auch von den noch größeren Ausfällen bei den Gegnern profitieren konnten, aber auch das muss man ja auch erstmal nutzen und das haben wir zumindest im zweiten Spiel vernünftig hingekriegt. 
 
So bleibt ein Sieg, zwei erfolgreiche Debüts im Spielfeld, eines hinter der Platte und die Erkenntnis bei den Semi-Erfahrenen Gremlins mal richtig umpen zu üben, weil manchmal braucht man davon mehr als man denkt.
 
Wir sehen uns dann in Marburg zum Heimspieltag der Monsters am 20.05. mit hoffentlich weniger Ausfällen auf beiden Seiten. Mitspielen dürfen außerdem noch die München Krasshoppers  und die Mainz Sputniks, also neben dem Rückspiel zwei weitere attraktive Gegner, die spannende Spiele versprechen.

Kommende Spiele

...
...