Notstand in Mittelhessen II

26. Mai 2017

Nachdem schon der Heimspieltag von Personalproblemen gekennzeichnet war, steigerte der Spieltag der Marburg Monsters das Ganze nochmal. Neben unserem eigenen Engpass und leider nur 8 angereisten Gremlins, konnte der Gastgeber noch nicht einmal antreten. Das führte zu dem zweifelhaften Vergnügen eines zugesprochenen Sieges mit 7:0 gegen die Monsters und nur zu spielenden Begegnungen.

 

Spiel 1 vs. Mainz Sputniks 12:7

Da die Mainzer generell ein nettes Völkchen sind, durften wir mit einer Aushilfe aus Marburg antreten um die Line-Up vollzukriegen. Das nun vollständige Team wurde dann von Cheffe Tele-Marc folgendermaßen aufgestellt:

  1. Pallazzo CF/3B
  2. Tele-Marc C
  3. Cookie 2B
  4. Schnappy P
  5. Puuuuuh 1B
  6. Monne SS
  7. Mufasa /Ivan II. 3B/LF
  8. Geröllheimer LF/CF
  9. „Ivan“ RF

Mit der altbekannten Kombo Schnappy/Telemarc starteten wir ins Spiel und hofften, das Schnappy die Zone diesmal etwas besser findet, als noch beim Heimspieltag. Das sollte sich noch nicht direkt bewahrheiten, aber im weiteren Spielverlauf wurde die Kontrolle immer besser und so konnten wir über die 7 Innings die Mainzer immer gut unter Kontrolle halten. Wie schon erwähnt war das am Anfang noch etwas wackeliger und da der Mainzer Pitcher einen guten Start hinlegte, entwickelte sich ein sehr enges Spiel mit wechselnden Führungen. Zu allem Unglück verletzte sich Mufasa dann auch noch bei einem Steal von 2 von 3 von einem Mainzer durch einen abprallenden Ball. Nach 3 Innings Pause und Versorgung ging es aber zum Glück weiter, die zweite Marburger Aushilfe räumte das Feld im LF und Mufasa nahm seine neue Position ein. Erholt von der Verletzung und unterstützt durch das besser werdende Pitching galt es nun dem Spiel die entscheidende Wendung zu geben. Beim Stande von 5:6 sollte dies geschehen. Nach Hit und drei Steals (inklusive Home) von Schnappy war schon Mal der Ausgleich erzielt und die vergangene Führung von Mainz sollte die letzte in diesem Spiel bleiben. Dank cleverem Batting und Running gelang es uns die Führung weiter auszubauen und da Reihen hinter Tele-marc und Schnappy sicher standen, wurde die Führung langsam aber sicher komfortabel. Besonders hervorzuheben ist hier Geröllheimer die an ihrem zweiten Spieltag direkt mal das CF bewachte und ihre Rookiekollegen mit lautstarken Anweisungen souverän dirigierte.

So ging es dann 6:12 ins 7. Inning und es galt die Sache einzutüten. Nach dem ersten Run und erstem Aus waren die mainzer immer noch recht aktiv auf den Bases und wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Ein Linedrive zu Cookie machte dem Treiben aber dann doch ein Ende. Sicher gefangen, Wurf zu 1, Double-Play und das Spiel war um.

 

Spiel 2 gegen München Krasshoppers 7:8

Auch hier zeigte der Gegner großes Fairplay und wir durften wieder mit Marburger Hilfe antreten.

  1. Pallazzo SS
  2. Tele-Marv P
  3. Cookie 2B
  4. Schnappy C
  5. Puuuuuh 1B
  6. Monne LF
  7. Leo 3B
  8. Geröllheimer CF
  9. „Ivan“ RF

Mit leicht veränderter Defensive begannen wir das Spiel und versuchten aus den Erfahrungen der bisherigen Partien erkenntnisreiche Schlussfolgerungen zu treffen. Gegen die Münchener wusste  Marc als Pitcher durchweg zu überzeugen und stellte sich somit in den Kreis des Vertrauens. So war es auch diesmal, allerdings zeigte auch Chris auf der anderen Seite eine starke Vorstellung und hielt unsere Offense genauso gut in Schach. Es wurde also wieder ein knappes Ding. Mühsam zerrten wir von den wenigen Punkten und kamen damit auch eigentlich ganz gut aus, da unsere Defense fleißig die Aus einsammelte. Mit einem 7:4 gingen wir somit ins 5. Inning und hofften, dass die Führung reicht bzw. wir diese noch ausbauen können. Leider traf weder das eine noch das andere ein. Nach dem 1. Run für München lieferten sie ein Triple bei gefüllten Bases nach, was den Führungswechsel bedeutete. So blieb es dann auch bis zum 7. Inning und so mussten wir uns leider geschlagen geben.

So bleibt zum Schluss eine ausbaufähige Offense, aber eine Defense die von 1 bis 9 überzeugt hat und die Hoffnung auf weitere Siege nährt. Ob es damit was wird, sehen wir am 24.06. in Münster.

Wir bedanken uns bei Marburg, die trotz aller Widrigkeiten einen guten Heimspieltag auf die Beine gestellt haben und bei den beiden Gegnern für ihr Fair-Play und der Genehmigung der Aushilfen.

Kommende Spiele

...
...