Busters feiern gelungenen Saisonauftakt

9. April 2018

Einen Auftakt nach Maß feierten die Gießen Busters in der Landesliga: Mit 16:6 und 14:4 fegten sie die Wiesbaden Flyers vom Hartplatz in der Nähe des Waldstadions – der dem Team zumindest in dieser Saison noch als Heimspielstätte dienen soll.
Herausragender Mann in der Offensive war einmal mehr die lateinamerikanische Wunderwaffe Dalwin Ogando, der bei jedem seiner sieben At-Bats einen Hit erzielte und seine Leistung in der zweiten Partie mit einem Homerun krönte. Allerdings war er nicht der erste Busters-Spieler, der sich in dieser Saison damit rühmen kann, den Ball über den Zaun gedroschen zu haben: Ein wenig schneller war da Alex Hinz gewesen, der im zweiten Inning des zweiten Spiels mit aller Wucht und perfekt das Spielgerät erwischt hatte – und ebenfalls eine perfekte Leistung mit der Keule in der Hand zeigte. Kurios muten die Statistiken von Jose Molero an: Er stand siebenmal am Schlagmal, kam dabei auf zwei Hits bei vier Versuchen und erzielte drei Sac-Flys – das heißt, seine Schläge wurden zwar direkt aus der Luft gefangen, sorgten aber dafür, dass ein Runner das heimische Ziel erreichte und punktete.
Trainer Phil Gebhardt hatte bei den zwei Partien aus dem Vollen schöpfen können: Er konnte es sich sogar leisten, Alt-Star Stephan „Hemingway“ Elkins komplett aus dem Kader zu streichen und als Basecoach einzusetzen. Im ersten Spiel ließ er es sich dann auch nicht nehmen, als Pitcher sein Team in die neue Saison zu führen. Sechs Strike-Outs aber auch sechs zugelassene Punkte standen am Ende der souverän geführten Partie in seinen Statistiken. Gute Unterstützung bekam er dabei von seiner Offensive, die rasch einen Vorsprung herausspielte und mit 16 Punkten eine ansprechende Leistung zeigte. Nach sechs Innings wurde die Begegnung bei zehn Punkten Vorsprung für die Busters für beendet erklärt.
Partie zwei führte Peter Cichon als Pitcher an und hätte, mit einer sichereren Abwehr im Hintergrund, einen wahrscheinlich noch deutlicheren Sieg als das 14:4 nach nur drei Durchgängen nach Hause gebracht.
Trainer Gebhardt war nach dem Saisonauftakt zufrieden mit der gezeigten Leistung, sieht aber durchaus noch Verbesserungsmöglichkeiten: In der Offensive muss das Team noch etwas ruhiger werden und sich mehr Zeit lassen, beziehungsweise eine bessere Pitch-Auswahl treffen. Defensiv gilt es, weniger hektisch zu agieren und vor allem die Routine-Plays zu machen. Will heißen: die einfachen Würfe müssen in Zukunft sitzen, um so auch die Pitcher mehr zu unterstützen.

Es spielten: Peter Cichon 6 Hits bei 8 Versuchen, Johannes Klinke 2 von 4, Dalwin Ogando 7 von 7, Jose Molero 2 von 4, Micky Blazek 1 von 4, Richard Pitchy Hilgart 1 von 2, Manolo Santos 0 von 3, Chris Schöneborn 1 von 3, Flo Lerchbacher 1 von 2, Alex Hinz 3 von 3, Sergej Kohanov 0 von 2, Dennis Rathmann 0 von 1.

Kommende Spiele

...
...