Busters Herren verschenken vermeintlichen Doppelsieg bei den Friedberg Braves

24. April 2018

Am Sonntag, den 22. April, reisten insgesamt 16 Busters bei hochsommerlichen Temperaturen nach Friedberg, um dort gegen die Braves anzutreten. Wie auch die Giessen Busters konnten die Friedberger ihre ersten beiden Begegnungen der jungen Saison 2018 für sich entscheiden, sodass man sich mit jeweils vier Siegen und keiner Niederlage den ersten Tabellenplatz der hessischen Landesliga A teilte. Die Begegnung hatte es also in sich und dementsprechend motiviert gingen die Busters die Partie an.

Als Gäste durften die Giessener zuerst in die Offensive und zeigten direkt, dass sie nach Friedberg gekommen waren, um Baseball zu spielen und legten vier Runs vor, bevor die Friedberger Verteidigung die drei Aus erzielen konnte. Mr. Coach Philipp Gebhart, der leider aufgrund einer Knöchelverletzung an diesem Spieltag aussetzen musste, entschied sich im ersten Spiel für Peter Cichon als Starting-Pitcher. Obwohl gleich der erste Schlagmann der Gastgeber das erste Base erreichen konnte, machte Cichon seinen Job gut, sodass nach nur fünf Friedberger Battern wieder in die Offensive gewechselt werden konnte ohne einen Run zugelassen zu haben. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste fünf weitere Runs anknüpfen, worauf die Braves lediglich mit einem Zähler antworten konnten. Bis in das vierte Inning schien das Spiel eindeutig in der Hand der Giessener zu sein. Jedoch konnten die Friedberger die Busters Offense in diesem Spielabschnitt in Zaum halten und profitierten im darauffolgenden eigenen Angriff von zahlreichen Verteidigungsfehlern auf Seiten der Busters. Ein ähnliches Bild zeigte sich im fünften Inning, in dem die Busters einen weiteren Run erzielen konnten und die Friedberger mit Unterstützung einer erneut schwachen Gießener Verteidigung weitere drei Punkte anknüpfen konnten. Bei einem Spielstand von 11:8 zugunsten der Busters war das Spiel zu Beginn des sechsten und vorletzten Innings demnach wieder überraschend eng und keineswegs entschieden. Die Busters konnten trotz der brütenden Temperaturen jedoch die Nerven behalten und legten im Angriff des sechsten Innings zwei Zähler und des siebten Spielabschnitts einen weiteren Run vor und bauten ihre Führung so auf 14:8 aus. Beflügelt davon raffte sich auch die Verteidigung zwei weitere Mal auf und verhinderte weitere Runs der Braves. Trotz zahlreicher Verteidigungsfehler auf Seiten der Busters ging das erste Spiel verdient an die Gäste aus der Studentenstadt.

In der zweiten Begegnung stellten die Friedberg Braves einen deutlich flotteren Pitcher auf den Wurfhügel, sodass die Offensive der Busters in den ersten drei Spielabschnitten zunächst Schwierigkeiten hatte die wenigen Baserunner in Punkte umzuwandeln. Aber auch die Gastgeber kamen nicht mit den wechselnden Pitchern der Giessener zurecht. Zunächst ließ der rumänische Ex-Nationalspieler Alex Boros im ersten Inning nichts anbrennen. Darauf konnte auch der mit Armproblemen geplagte Charles Dalvin Rosmarino die Gastgeber mit seinen deutlich langsameren aber sehr platzierten Pitches vom Punkten abhalten. Und im dritten Inning behielt Geburtstagskind Josef Müller die Nerven und strikte bei vollbesetzten Bases den Schlagmann der Friedberger aus. Bei einem ausgeglichenen Spielstand von 0:0 rief Coach Gebhardt seine Jungs zusammen. Nach ein paar motivierenden Worten sollten die Busters das sogenannte Momentum der letzten Verteidigung nutzen und mit in die Offensive einbringen. Und dies taten sie auch, endlich konnten die Busters ihre satten Schläge in Runs umwandeln und erzielten gleich vier davon. Nachdem die Friedberger auch im darauffolgenden Angriff keine Antwort auf Müller fanden, sah das fünfte Inning zunächst ähnlich aus. Die Giessener Offensive erzielte weitere fünf Runs, sodass man mit einer scheinbar angenehmen Führung von 9:0 in die vermeintlich letzte Verteidigung des Spieltages startete. Was dann geschehen sollte, lässt sich nur wie die Szenenabfolge eines sehr schlechten Baseballfilms beschreiben. Die Friedberger begannen die Bälle von Josef Müller zu treffen. Dabei wurden sie tatkräftig von der in der zweiten Partie bis dahin relativ sicher-stehenden Giessener Verteidigung unterstützt. Diese verlor in diesem Inning komplett den Boden unter den Füßen und verzapfte insgesamt fünf Errors (!). Und so schenkte man den Friedbergern zahlreiche Gelegenheiten zu punkten. Leider etwas zu spät, entschied sich Coach Gebhardt dazu einen Versuch zu starten, das sinkende Schiff zu retten. Trotz Knöchelverletzung wechselte er sich als Reliefpitcher ein und rettete das Unentschieden. Mit einem Spielstand von 9:9 hieß es also Extra-Innings. Das ominöse Momentum war jedoch deutlich zum Gastgeber übergegangen, die beflügelt von der Aufhol-„Jagd“ drei schnelle Aus gegen die Busters Offensive erzielten. Gebhardt wollte den Busters in der Verteidigung ein weiteres Extra-Inning erspielen, jedoch schien das Ende dieses Spiels schon festzustehen. Zwei Schläge und ein Run später feierten sich die Braves bei einem Endstand von 9:10 ausgelassen für ihr Comeback selbst, bei dem sie tatkräftig von Gießener Errors unterstützt wurden.

Fazit: Die Busters sahen lange Zeit nach der spielerisch besseren Mannschaft aus und hätten an diesem Spieltag ohne Probleme mit zwei Siegen nach Hause fahren können. „Wer aber insgesamt 15 Errors in zwei Spielen macht, hat es gar nicht verdient zwei Siege davonzutragen.“ zeigte sich Coach Gebhardt in der Abschlussrunde enttäuscht. Nichtsdestotrotz waren sich alle Beteiligten einig, dass man als Mannschaft zusammengewachsen sei und zuversichtlich nach vorne gucken könne. In den nächsten Trainingseinheiten wird man sich wohl mehr auf die Verteidigung konzentrieren müssen, um ein ähnliches Debakel in Zukunft abwenden zu können.

Es spielten: Cichon (P, RF), Klinke (C), Molero (LF, CF, P), Ogando (SS, P, CF), Hinz (1B, LF), Jones (2B, 3B, LF), Boros (RF, 2B, 3B, P, SS), Hilgart (LF, 1B), Schöneborn (RF), Santos (RF, 3B, LF), Rathmann (LF), Blazek (3B, 2B), Elkins (1B), Kohanov (2B), Wiebe (PH), Gebhardt (P)

Der nächste Spieltag der Herren findet am Samstag, dem 05. Mai, am heimischen Hammerwerferplatz statt. Als Gegner wird die zweite Mannschaft der Bad Homburg Hornets empfangen. Das erste Spiel des Landesliga A Double-Headers beginnt um 13 Uhr.

Kommende Spiele

...
...