„Titel“ ist in greifbarer Nähe

9. September 2020

Gießen. Die Gießen Busters sind in der Verbandsliga Hessen auf Kurs Richtung „Titel“ – ein möglicher Erfolg in Anführungszeichen, da die Saison 2020 nicht mit den Vorjahren vergleichbar ist. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es nur einen eingeschränkten Ligabetrieb mit sechs Teams, die in einer Round Robin aufeinandertreffen, statt mehrfach gegeneinander anzutreten. Aber: Es sind klangvolle Namen, die an der Kurz-Meisterschaft teilnehmen.

Nach zwei Siegen zum Auftakt mussten die Busters bei den Darmstadt Whippets eine 9:15-Niederlage hinnehmen. Am vergangenen Wochenende traten sie dann bei den Rüsselsheim Moskitos an, mit denen sie sich ein chaotisches Duell lieferten. Zunächst hatte Pitcher Jose Molero alles im Griff und dominierte die Gastgeber mit präzisen Würfen nach Belieben, während er die solide Offensive höchstselbst mit zwei Homeruns anführte. Stück für Stück bauten die Busters ihre Führung aus, bis sie im fünften Inning mit sieben Zählern vorne lagen – um dann einmal komplett einzubrechen. Leider nicht zum letzten Mal. Aus dem komfortablen 11:4 wurde plötzlich ein 11:11, und das Momentum schien die Seite zu wechseln.

Doch die nach zahlreichen Ausfällen mit gleich mehreren Rookies (die allesamt überzeugten) angetretenen Gießener rissen sich zusammen und machten sich erneut daran, wie die Eichhörnchen Punkte zu sammeln und gleichzeitig defensiv den Moskitos das Blut zu entziehen. 19:12 hieß es zur Mitte des neunten und somit letzten Innings. Einmal noch musste die Defensive um den zur Hälfte des Spiels zum Pitcher umfunktionierten Charles-Dalwin Ogando halten. Doch sie tat das nur bedingt. Runner um Runner der Rüsselsheimer umkreiste die Bases, aber dieses Mal sollte es nicht ganz reichen. Sechs Mann erreichten zwar das Ziel, doch Nummer sieben „verendete“ auf den Bases, als die Defensive endlich ihren Job erledigte.

Mit dem knappen 19:18 sicherten sich die Busters das „Endspiel“ am kommenden Samstag auf dem heimischen Hartplatz beim Stadion des FC Gießen. Gegner sind um 13 Uhr die Bad Homburg Hornets, die aus vier Spielen bisher zwei Siege holten. Die Busters sind derzeit Tabellenführer mit drei Siegen und einer Niederlage. Auf Rang zwei rangieren die Maintaunus Redwings, die ebenfalls erst eine Niederlage hinnehmen mussten – diese allerdings gegen die Busters, die somit den direkten Vergleich für sich entschieden haben und damit mit einem weiteren Sieg am Samstag den „Titel“ klar machen können.

Kommende Spiele

...
...