Sechste Niederlage in Folge: Die Stimmung steigt!

1. August 2022

Premierentag bei Busters Niederlage gegen Darmstadt Whippets 2

Mit 9-24 verlieren die Gießen Busters gegen die Darmstadt Whippets, kassieren die sechste Niederlage in Folge und stecken am Tabellenende fest. Doch am Ende gingen die meisten Spieler*innen auf Gießener Seite trotzdem mit einem lächeln nach Hause. ‚Wie ist das möglich?‘ mag man sich nun fragen.

Zunächst einmal sind sich die Busters bewusst, dass diese Saison vor allem unter dem Motto „Lernen und Entwickeln“ steht. Mit dieser Herangehensweise wird jedes positive Play entsprechend vom Team gefeiert und Fehler als Lernhilfe angesehen. Exemplarisch dafür stand auch der vergangene elfte Spieltag der Busters-Saison. Zwar erschwerten sich die Busters durch Fehler immer wieder selbst das Leben, doch zeigten sie auch einige positive Aktionen, die den Lernfortschritt unterstreichen. Zudem feierten die Busters einen wirklichen Premierentag, bei dem so einige „Erste-Male“ zustande kamen.

Mit Cindy Draganic auf 3rd-Base und Stefan Ritter auf 1st-Base feierten zwei Spieler*innen ihr Debüt im Busters-Trikot, ferner catchte Felix Giezek erstmals ein Spiel im Seniorenbereich, Johannes Pfeffer kam zum ersten Mal in seiner jungen Baseball-Karriere auf Base und erzielte zeitgleich seinen ersten RBI, Tristan Weiß übernahm im Laufe des Spiels erstmalig die Position des Centerfielders und zeigte direkt, dass er für diese Rolle geboren scheint und David Schmitt verzeichnete als Centerfielder seinen ersten Outfield-Assist sowie als Pitcher sein erstes Strike-Out.

Mit einem außergewöhnlichen defensiven Outing starteten die Busters ins Heimspiel. Zwar ließ die Defensive rund um Starting Pitcher Sebastian Fritsche drei Runs zu, doch beachtlich war, dass sich Fritsche für alle drei Outs selbst verantwortlich zeigte und das ohne ein Strike-Out zu forcieren. Die ersten beiden Outs des Spiels erzielte er im Zusammenspiel mit Catcher Giezek als die Runner von der dritten Base nach Wild Pitches/Passed Balls versuchten nach Hause zu laufen, tagte er die jeweiligen Läufer vor der Platte aus. Das dritte Aus pflückte er schließlich nach einem Pop-Up auch noch selbst aus der Luft. Anschließend scorten auch die Busters drei Punkte in der unteren Hälfte des ersten Innings. Dabei zeigten sie vor allem große Geduld an der Platte und profitierten von unpräzisen Würfen des Darmstädter Starting Pitchers. Nach drei Walks, einem Error der Defensive und zwei Hit-by-Pitches stand ein 3-zu-3 auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Inning legte Darmstadt schließlich zwei Punkte nach, das Top-of-the-Lineup der Gießener allerdings produzierte drei schnelle Aus, sodass die Whippets die Führung übernahmen. Im anschließenden dritten Inning erzielten die Südhessen fünf weitere Punkte, doch die Gießener gaben sich noch nicht geschlagen. In einem Inning, in welchem zunächst fünf Rookies nacheinander an das Schlagmal traten, schlugen zunächst Jijo Pilo und Ritter einen Basehit und brachten sich anschließend nach einem Wild Pitch in Scoring Position, dann zog Weiß einen Walk, und mit einem Fielders Choice brachte Pfeffer den ersten Runner des Innings über die Platte. Nach einem weiteren Basehit sowie zwei Walks kamen schließlich noch drei zusätzliche Runs nach Hause, sodass am Ende des dritten Innings lediglich eine 3-Run-Führung für Darmstadt bestand.

Doch im vierten Inning wachten die Whippets-Bats richtig auf und es folgten neun Runs der Darmstädter auch begünstigt durch einige Errors aufseiten der Busters sowie zunehmenden Kontrollverlust unseres Starting Pitchers Fritsche. Die Busters fanden nach einem Base-Running-Fehler in der unteren Hälfte keine Antwort und produzierten drei schnelle Aus.

Im fünften Inning übernahm schließlich Centerfielder Schmitt die Pitching-Rolle. Er gab weitere fünf Runs ab und sorgte mit seinen langsam anmutenden Pitches für Freude im Lager der Whippets, die nun zum Draufhauen eingeladen wurden. Eine 24-7-Führung der Whippets war die Folge. In der unteren Hälfte des fünften Innings mussten die Busters also drei Runs erzielen, um dem Spiel eine Fortsetzung zu schenken. Nach einem Pop-Up durch Lead-Off-Schlagmann Schmitt, den die Whippets dankenswerterweise zunächst nicht fingen und schließlich auch noch munter durch das Out- und Infield warfen, gelang direkt ein Runner auf die dritte Base und nach einem Wild Pitch war der erste Run bereits eingetütet. Schließlich folgte der große Auftritt von Konstantin Hinz, die erfahrene Haumaschine schlug mit zwei Outs und Full-Count den Ball zum einzigen Homerun des Tages über die Begrenzung des Leftfields. Leider sollte der letzte Run zur Fortsetzung des Spiels nicht mehr gelingen, sodass die Busters am Ende mit 9-24 den Kürzeren zogen.

Drei Stars des Spiels:

*** Die Battery (bestehend aus Felix Giezek (C) und Sebastian Fritsche (P)): Giezek streifte sich erstmals seit dem sechsten Schuljahr wieder die Catcher-Ausrüstung über und zeigte, dass er in all den Jahren nichts verlernt hat. Spielte als Catcher eine souveräne Partie, gespickt mit zwei Highlights als er nach Wild Pitches/Passed Balls im Zusammenspiel mit Pitcher Fritsche die Runner an der Home-Plate auswarf. Insgesamt zeigte die Kombo vor allem zu Beginn der Partie eine gute Leistung. Denn neben den beiden angesprochenen Tag-Outs, einem Fly-Out durch Fritsche verzeichneten sie auch 5 K’s. Die Busters freuen sich auf weitere gemeinsame Auftritte der beiden.

** Tristan Weiß: Do not sleep on the ’stache! Übernahm im fünften Inning erstmals die Aufgabe des Centerfielders und unterstrich seine explosive Leistungssteigerung aus dem letzten Spiel eindrucksvoll. Fing zunächst einen tiefen Ball direkt am Outfield-Zaun, der sich eigentlich schon zu einem Homerun verabschiedet hatte, dabei rannte unser Magnum-Verschnitt in die Feldbegrenzung, managte dabei den Ball im Handschuh zu halten und auch noch die Füße im Feld. Ein absolutes Highlight des Rookies mit großen Chancen auf die Auszeichnung „Catch des Jahres“. Doch dies war ihm noch nicht genug, denn anschließend schnappte er sich ein weiteres Flyout on the Run und begrenzte dabei den Schaden für seinen Pitcher enorm.

* Konstantin Hinz: Sorgte abschließend für das offensive Highlight des Spiels als er einen 2-Out-Full-Count-Homerun erzielte. Fun-Fact dazu: „Es riecht nach Homerun. Homerun oder Strikeout…aber ich tendiere Homerun“, so sprach es Starting Pitcher Fritsche im Dugout kurz bevor der Ball von Hinz anschließend seine lange Reise über das Leftfield antrat. Welche Art von Voodoo-Hellseherei-Kraft dies ist, kann der Redakteur allerdings nicht beantworten.

Die Ehrenmedaillen des Tages gehen an unsere beiden Debütant*innen Stefan Ritter und Cindy Draganic gemeinsam mit ihren Lebenspartner*innen. Denn Stefan und Cindy machten nicht nur ihre ersten Spiele in den Farben der Busters, die jeweiligen Partner*innen kümmerten sich auch noch um das Catering und sorgten dafür, dass niemand hungrig oder durstig das Busters-Feld verlassen musste. Für all diesen Einsatz auf und neben dem Feld bedankt sich der Verein sehr herzlich!

„Was für ein Spaß!“, schrieb Cindy im Nachgang des Spiels in den gemeinsamen Busters-Chat und das bringt den Tag wohl passgenau auf den Punkt!

Anstehende Events

DatumEvent