Schwache Leistung in Darmstadt: Busters verlieren deutlich

8. August 2023

Am vergangenen Wochenende zeigten unsere Herren keine gute Leistung beim Tabellennachbarn aus Darmstadt. „Quick and dirty“ könnte die Überschrift zu diesem Spiel aus Busters-Sicht lauten. Mit 5-20 nach lediglich vier gespielten Innings schicken uns die Whippets nach Hause und luchsen uns damit auch den dritten Tabellenplatz der Landesliga A ab.

In der oberen Hälfte des ersten Innings startete unser Team noch vielversprechend in die Partie. Vier Runs legte man vor und verschaffte sich damit eine vermeintlich gute Ausgangsposition. Adrian White gab sein Debüt für die Busters und lieferte direkt mit einem 2-RBI-Single und auch Altmeister Stephan Elkins sorgte mit einem weiteren Basehit für einen Run. Insgesamt fünf Hits lieferten unsere Jungs in Top1 gepaart mit einem Hit-by-Pitch und gutem Baserunning. Doch es sollten die einzigen produktiven Hits des Tages für uns bleiben. Zwar konnte Leonard Ditrich auch im zweiten Inning ein Single nachlegen, die zu optimistische Einschätzung dieses in ein Double zu verwandeln, wurde von den Whippets allerdings bereits auf halbem Wege zur 2nd-Base zerstört.

Im dritten Abschnitt legte Karl Bernadeau mit einem Sac-Fly noch einen Run nach, als er Adrian nach Hause brachte, doch das Spiel hatte zu diesem Zeitpunkt bereits vorwiegend negative Züge für unser Team angenommen, die primär auf Errors und Undiszipliniertheiten in der Defensive fußten. Bereits in den ersten beiden Innings gab man insgesamt 10 Runs ab und diese beruhten größtenteils auf Geschenken unserer Defensive. Zu einigen Throwing-Errors, gesellten sich Überwürfe bei Versuchen das Basestealing der Whippets zu unterbinden, Würfe zu falschen Bases, ein nicht vollendetes Strike-Out und auch die Kontrolle unseres Starting-Pitchers Stephan litt unter diesen unnötig verlängerten Innings.

Coach David Donat ermahnte das Team in der Inningpause zu mehr Disziplin in der Defensive, doch seine Ansage trug nur wenig Früchte, denn auch im dritten Inning behielten die Südhessen den Fuß auf dem Gaspedal. Sie schlugen einige Hits und umrundeten weiterhin aggressiv die Bases. Stephan verlor zusehends mehr die Kontrolle auf dem Mound und wurde schließlich durch Leonard ersetzt. Dieser ließ noch einen weiteren Run der Darmstädter zu, welche schließlich mit sechs weiteren Punkten aus dem Inning kamen und eine komfortable 16:5-Führung aufgebaut hatten.

Unsere Offensive konnte im vierten Inning nicht mehr nachlegen, sodass den Whippets vier weitere Punkte zum Sieg nach Mercy-Rule reichten. Diese vier Punkte konnten sie schließlich in einer für dieses Spiel typischen Manier einfahren: Insgesamt vier weitere Errors sammelten wir in diesem Abschnitt ein, welche den Whippets den Sieg auf dem Silbertablett servierten und sie griffen mit einem Walkoff-Basehit beherzt zu.

Insgesamt wahrscheinlich die schwächste Saisonleistung unseres Team, welche prompt mit einer hohen und schnellen Niederlage bestraft wurde…“quick and dirty“ eben.

Die wenigen Lichtblicke der Partie folgen nun in den drei Stars der Partie.

Drei Stars der Partie:

*** Karl Bernadeau: Zeigte eine starke Leistung im Rightfield, wo er einige hart getroffene Bälle der Whippets fing und somit das Team vor noch größerem Schaden bewahrte. Zudem zeigte er sich für einen unserer fünf Punkte mit einem Sacrifice-Fly verantwortlich. Die starke Vorstellung auf einer für ihn eigentlich ungeliebten Position zeigt auch, dass er als gutes Beispiel vorangeht und unterstreicht seinen Wert für das Team!

** Adrian White: Der Debütant zeigte vor allem an der Platte ein starkes Spiel. Sorgte mit seinem ersten Basehit in der Busters-Uniform für zwei Runs, zudem zog er einen Walk. Das beeindruckendste war aber sicherlich sein Baserunning und damit einhergehend die Aufopferung seines Körpers. Bereits im ersten Inning slidete er trotz nicht bedeckter Unterschenkel auf die Homebase und erzielte dadurch nicht nur einen Run, sondern schürfte sich auch bereits das rechte Schienbein blutend auf. Trotz dieser ersten Wunde slidete er auch weiterhin aggressiv auf die Bases und ließ sich von den Verletzungen nicht stoppen. Ein tolles Debüt für Adrian, das Lust auf solcher Aktionen in Gelb und Schwarz macht!

* Dirk Rübeling: „Eins ist klar, ich möchte in Zukunft nicht mehr auf der Firstbase spielen“, sagte Dirk nach dem Spiel und die Frustration nach einigen toughen Plays an der Eins blitzte durch. Doch offensiv produzierte Dirk einen der wenigen Lichtblicke unseres Spiel. Er lieferte einen satten Basehit ins Rightfield. Wahrscheinlich der härteste Hit seiner bisherigen Busters-Karriere, der sich auch ein Extralob von Coach Donat verdient hatte.

Die Ehrenmedaille des Tages geht heute an Coach David Donat, der trotz vor Kurzem erst auskurierter Corona-Erkrankung die Reise nach Darmstadt auf sich nahm und uns von Außen nach besten Kräften unterstützte. Leider kam er genau wie Markus Tischer nicht zum Einsatz, da das Spiel vorzeitig beendet wurde. Wir bedanken uns aber bei beiden für die Bereitschaft, Zeit und die Unterstützung!

Bilder vom Wochenende findet ihr auf unseren Instagram- und Facebook-Kanälen. Hier auch nochmal ein Dankeschön an Markus für die Aufnahmen!